Kostenloser Versand für Bestellungen innerhalb Deutschlands ab 25€.

Alles rund um das Thema Do-It-Yourself.

DIY - Do-it-Yourself - Die Mitmach Revolution!

Wenn sie DIY hören sehen viele noch das Bild des Hobbyheimwerkers vor sich, der Zuhause in seiner Werkstatt sitzt und bastelt. Doch zum Konzept des Selbermachens gehört heute viel mehr.

DIY dringt in Bereiche des Lebens ein, in denen wir es nicht vermutet hätten. Würdest du beispielsweise guerilla gardening in die DIY Kategorie einordnen oder einen Flashmob. Selbermachen wir nicht mehr 

durch ein Produkt definiert sondern durch unsere Einstellung und unseren Umgang mit Objekten und Menschen. Das Thema ist so breit das ihm 2011 die Ausstellung Do-it-yourself die Mitmach Revolution im Museum für Kommunikation in Frankfurt gewidmet wurde. 

 

Das DIY Prinzip gibt es schon lange aber jetzt erreicht es eine neue Dimension. Im Jahr 1912 forderte die Amerikanische Zeitschrift Sub Urban Life Ihre Leser mit dem Slogan "Do-it-yourself" die Wände selbst zu streichen. Während DIY damals also als simples Heimwerkern begann hat es sich mittlerweile zu einer weitreichenden Bewegung des Selbermachens entwickelt. Der Do-it-yourself Trend kurz DIY geht heute weit über die eigenen vier Wände hinaus und hat sich in allen möglichen Lebensbereichen etabliert. DAs Konzept des DIY tritt heute in drei unterschiedlichen Formen. Es kann sich um das klassische Selbermachen handeln, das wir aus der Baumarktwerbung oder zahlreichen Fernsehwerbung für die Werkel und Fricker kennen. Hier werden Fahrradtaschen selbst genäht, Schmuck gebastelt oder Möbel aus alten Weinkisten gezimmert. Egal was du selbst machen willst die Anleitungen dafür findest du leicht. Youtube oder Blogs enthaltenen alle nötigen Informationen damit du dir neues Wissen oder neue Fähigkeiten aneignen kannst. Beim DIY geht es aber längst nicht mehr nur darum selbst zu streichen oder und  zu stricken sondern sich mit Leidenschaft und Hingabe in ein Projekt einzubringen. DIY hat sich dahin entwickelt, dass wir überall mitbestimmt und unsere eigenen Vorstellungen einbringen wollen. So ist eine neue Form des DIY Prinzip das Mitmachen, z.b in der Politik etwa in Form von Flashmops, Protestaktionen oder Unterschriftensammlungen. Die dritte Form des modernen DIY ist das Zusammenmachen, beispielsweise wenn ein gemeinsames Urban Gardening Projekt aufgezogen wird. Während Selbermachen viel Kontrolle und Freiheit bei einem Projekt ermöglicht läuft das mit und gemeinsam machen eher nach dem Motto „Die Summe ist größer als Ihre Teile“ Besonders die Zusammenarbeit ist es auch die im DIY immer wichtiger wird. Durch die einfache Zugänglichkeit von Anleitungen, Anweisungen und Aufrufen durch neue Medien und das damit verbundene Eindringen des Selbermachens in alle möglichen Lebensbereiche können wir heute von einer regelrechten Mitmach Revolution sprechen.

 

Das Selbermachen in Form von  Heimwerken und Basteln ist die bekannteste und vielschichtige Form des DIY. Heutzutage hat fast jeder ein Hobby. Das ist aber eine relativ junge Entwicklung. Der Begriff entstand erst im Jahr 1769 als Lorenz Stöern in seinem Roman Leben und Ansichten von Tristram Shandy Gentlemen vom sogenannten Hobby Horse Schrieb und die Idee einer Liebhaberei entwickelte die immer professioneller betrieben wird ohne vollständig zur Einkommensquelle zu werden. Nähen, Tischlern, bauen heute gehören Hobbys zum Kern des DIY Trends. Der hobbymäßige Zeitvertreib des Heimwerkens entstand zunächst aber aus Notwendigkeit nicht aus Leidenschaft. In den 1960 ger Jahren herrschte ein Facharbeiter Mangel und brauchte man einen neuen Anstrich oder ein Bett musste dies Lange Warten. Zur gleichen Zeit tauchten immer mehr Baumärkte auf die zum Selbermachen im eigenen Heim anregten und auf einmal das Heimwerken war geboren und entwickelte sich langsam zum Massenphänomen. Heute gehen Hobbyhandwerker Ihrer Tätigkeit aus Unterschiedlichen Gründen nach. Einige wollen einfach Geld sparen andere werkeln nur um sich die Zeit zu vertreiben. Für wiederum andere ist Ihr Hobby ideologisch begründet. Sie vermeiden beispielsweise aus Überzeugung Massenproduzierte Ware und kaufen nichts was Sie nicht auch selbst Herstellen können. Besonders der ideologische Typ Heimwerker repräsentiert die heutigen Werte des DIY Konzepts das nicht nur Zweckmäßigkeit sondern vor allem Individualität Neugier und Kreativität in den Vordergrund stellt. Auch Basteln ist ein Typisches DIY Hobby. Basteln ist keinesfalls nur eine bloße Spielerei mit der Kindergartenkinder niedliche Weihnachtsdeko zaubern können. Sondern kann als Grundlage für Bahnbrechende Erfindungen dienen. Der Französische Ethnologe Claude Lévi-Strauss beschreibt in seinem Werk la pensée sauvage aus dem Jahr 1962 wie die Bastelei Erfindergeister und Wissenschaftler inspiriert hat. Bevor im siebzehnten Jahrhundert abstraktes Denken der Wissenschaft in Mode kam. Versetzten wir uns zurück in die damalige Welt. Bevor Forscher abstrakte Gedanken Experimente durchführten spielte der Einsatz der Sinne eine Maßgebliche Rolle bei der Erfindung von neuem. Also was taten sie ? Sie bastelten solange mit existierenden Materialien und Werkzeugen herum bis sie eine Erkenntnis gewonnen hatten. Mit der Bastelei kombinierten die DIY Pioniere der Wissenschaft Kreativität und die Lust am ausprobieren. Lernten zusammenhänge herstellen  vorhandenes umzudeuten und daraus entstand dann neues Wissen.

 

Durch den DIY Trend werden Produzenten und Konsumenten vermischt. Durch DIY kann heute jeder zum Designer werden. Ob Wohnungseinrichtung, Kleidung oder Accessoires wir können jedes Produkt nach unserem individuellem Geschmack Gestalten. Aber das war nicht immer so. Ästhetik galt lange als etwas Standardisiertes. Erst in den 1960 gern Jahren regte sich Wiederstand gegen die Vorgegebenen Design Standards. Dies zeigte sich beispielsweise in der Hippi Bewegung welches das Selbermachen für sich entdecket. Die jungen Leute rebellierten gegen des Standard und begannen aus altem neues zu machen wehrend die Gesellschaft einem Neuheitswahn unterlag machten Hippies aus abgetragenen Klamotten neue Mode. Zur Gleichen Zeit entstand ein weiterer Teilbereich des DIY nämlich der Möbelbau in Eigenregie auf Grundlage von Bauanleitungen. Designer stellten entwürfe zur Verfügung zu denen jeder zugriff hatte. So hatte plötzlich jeder Changs auf individuelles Design an dem er sogar ein wenig mitwirken konnte. Auch Ikea Produkte basieren auf diesem Prinzip. Der Trend des Selbermachens verändert unser Verhalten gegenüber einem Produkt denn wir beteiligen uns an der Gestaltung dieser Prozess verwischt die Grenzen des Konsumenten und dem Produzent er wird zum Posamenten. Zukunftsforscher Alvin Toffler sagte diese Vermischung von Konsum und Produktion in den 1970 ger Jahren voraus. Beispiele für das Phänomen sind Automatenrestaurants, SB Kassen oder auch Selbsthilfegruppen. Denn in allen Fällen beteiligt sich der Kunde selbst an der Dienstleistung bzw am Produkt. Wodurch sich auch der Preis verändert. Holt man sich das Essen an einem Automaten statt es sich von einem Kellner bringen zu lassen ist es in der Regel günstiger. Doch beim DIY geht es nicht immer um den Preis. Oft sind andere Aspekte wichtiger etwa beim Prinzip des gemeinsam Machens Die Zusammenarbeit unzähliger Freiwilliger hat mit Wikipedia eine gewaltige online Enzyklopädie geschaffen die nicht auf Profit gepolt ist. Durch diese Entwicklungen verändert sich auch der Wert von Marken. Wo einst die Priorität  auf die Qualität und Ästhetik einer bestimmten Marke gelegt wurde. Sehen wir heute in individuellen Produkten einen immer höheren Wert. Dies sehen wir beispielsweise an der Crafting Bewegung. Diese setzte auf Handwerk als auf industrielle Produktion. Unabhängige kleine Brauereien, stellen spezielle  kreative Biersorten her. Portale wie Da Wanda verkaufen hochwertige individuelle Mode und Design und andere Handarbeitsprodukte anstatt Massenware von der Stange.

 

Nr 4.

Einige DIY Tätigkeiten dienen der Selbstermächtigung. Sticken, Stricken, Nähen diese Hobbys werden in unserer Gesellschaft traditionell als weibliche Aktivitäten gesehen. Die Handarbeit gehört zu den ersten und ältesten Formen des DIY Konzeptes ursprünglich manifestierte sich in ihr allerdings die Rolle des Hausfrau. Auf die die Frau beschränkt wurde. Warum ist Handarbeit heute wieder moderner den je ? Wiederspricht sie nicht den ideales des DIY aus dem traditionellen Rahmen auszubrechen und individuell zu sein ? Nein, denn Handarbeit ist längst nicht mehr an die alten Konventionen gebunden und wurde im zwanzigsten Jahrhunderts als Werkzeug der selbst Ermächtigung wieder entdeckt. Nach dem zweitem Weltkrieg geriet die Handarbeit in Vergessenheit da die industrielle Produktion sie weit an Effizienz überragte. In den USA wurde sie ein paar Jahrzehnte später wiederentdeckt und umgedeutet. Aus der Klischee haften Hausfrauenbeschäftigung wurde ein politisches Statement. In feministischen Kreisen wurden Handarbeitszirkel gebildete die die Aneignung von Fähigkeiten unabhängig aktiv Dinge zu produzieren als Demonstration von Autonomie verstanden. Machen wir einen Sprung ins 21. Jahrhundert.  Auch moderne DIY Aktivitäten werden zu Instrumenten der Selbstermächtigung Hacking beispielsweise. Hacker haben zwar einen schlechten Ruf des kriminellen Potentials Ihres Hobbys aber Sie sind im Grunde nichts anderes als DIY Tüftler. Beim Hacken geht es darum selbst oder gemeinsam etwas zu kreieren oder aufzubauen und dabei vorige Ideen als Bausteine für neue Kreationen zu nutzen. Im Vordergrund steht das gemeinsame machen. Diese Einstellung zeigt sich auch darin, dass auf Hackertreffen oft ein gemeinsames Lockpicking ( Schlösserknacken ) stattfindet. Die Teilnehmer gehen einem Problem auf den Grund und ermächtigen sich selbst die Herausforderung des Schlösserknackens zu meistern. Zu DIY gehört mittlerweile mehr als das daraus entstehende Produkt oft zählt schon der Prozess als Form der Selbstermächtigung.